MEDIATHEK

ALLE THEATERCAMPS IN BILD, TEXT + VIDEO.

DER ZAUBERER VON OZ

Eine fantastische Reise nach Lyman Frank Baum von Thomas Birkmeier

THEATERCAMP 2019 · Fotos © Philine Hofmann

 

Die kleine Dorothy sitzt zu Hause und vertreibt sich die Zeit mit ihrem Kumpanen, dem kleinen Hund Toto. Plötzlich zieht ein Sturm auf und wirbelt Dorothy mitsamt ihrem Haus in weite Ferne. Mit lautem Krachen landet das kleine Mädchen im bunten Land Oz. Dort wird es von eigenartigen Einwohnern begrüßt und gefeiert. Die gute Hexe des Nordens erklärt ihr, dass Dorothy das Volk der Munchkins befreit hat. Ist sie doch mit ihrem Haus mitten auf die böse Hexe des Ostens gefallen. Doch damit hat sich Dorothy prompt die Feindschaft der bösen Hexe des Westens zugezogen. Also nichts wie zurück nach Hause. Aber wie? Nur der Zauberer von Oz in der geheimnisvollen Smaragdstadt kann helfen. Entschlossen begibt sich Dorothy auf die weite Reise.

Unterwegs lernt sie außergewöhnliche Freunde kennen: die fröhliche Vogelscheuche, deren größter Wunsch es ist, Verstand zu besitzen, den sensiblen Blechmann, der von einem Herzen träumt und den starken Löwen, der sich inbrünstig danach sehnt, Mut zu haben. Gemeinsam begeben sich unsere Helden in manche Gefahr und müssen viele spannende Abenteuer bestehen. Wird ihnen der mächtige Zauberer von Oz helfen können?

 

Die Wandelbühne begibt sich einmal mehr auf eine spannende Theater-Reise – diesmal in das zauberhafte Oz. Mit dabei 100 Darsteller*innen jeden Alters, die Dorothy dabei helfen werden, den Weg zurück nach Hause zu finden.

Lustige Geschichten und drollige Bilder nach Dr. Heinrich Hoffmann

THEATERCAMP 2018 · Fotos © tricky.pics

 

Schräger könnte die Truppe von jugendlichen Rebellen nicht sein, die der Frankfurter Arzt Dr. Heinrich Hoffmann 1845 in seinem zur Legende gewordenen Bilderbuch versammelte. Der böse Friederich, das zündelnde Paulinchen, oder Daumenlutscher Konrad – sie alle sind wie für die Bühne geschaffen, um uns mit ihren grotesken Geschichten von Auflehnung und Anarchie mächtig zum Gruseln zu bringen.

 

Meist ist »Der Struwwelpeter« als Paradebeispiel sogenannter schwarzer Pädagogik hergenommen worden. Aber sind Hoffmanns »drollige Bilder und lustige Geschichten« nicht auch Ausdruck der zum Albtraum gewordenen Ängste von Eltern? Oder Beweis für überlebenswichtige Unangepasstheit, denen die Gesellschaft damals wie heute häufig bloß mit Strafandrohung und Abschreckung begegnet? Sind Diätcamps und Ritalin nicht ebenso bittere Medizin, wie die, die Hoffmanns böse Buben verabreicht bekamen?

 

Und überhaupt: Haben wir nicht auch ein Anrecht darauf, einmal ein arger Wüterich zu sein oder einfach wie Hans in die Luft zu gucken? Die Wandelbühne hat sich mit insgesamt 100 Personen jeden Alters an dieses mysteriöse Stück herangewagt. In den Hauptrollen zu erleben waren Virginia V. Hartmann als »Der Struwwelpeter« und Christoph Hirschler als »Die Moral«.

DER STRUWWELPETER

IN 80 TAGEN UM DIE WELT

Eine abenteuerliche Reise nach dem Roman von Jules Verne

THEATERCAMP 2017 · Fotos © Mediadome

 

Der wohlhabende Engländer Phileas Fogg schließt mit seinen Londoner Clubfreunden im Jahr 1872 eine Wette ab, dass es ihm gelingen wird, in 80 Tagen um die Welt zu reisen, und begibt sich mit seinem Diener Passepartout auf ein riskantes Abenteuer, bei dem die beiden Reisenden auf viele unerwartete Tatsachen und gefährliche Situationen stoßen werden. Fogg und sein treuer Passepartout kommen in die verschiedensten Gegenden und zu unterschiedlichsten Völkern – unter anderem treffen sie auch auf die indische Prinzessin Aouda, die sie kurzerhand vor dem Scheiterhaufen retten und auf ihre Reise mitnehmen.

Was sie nicht wissen: Mr. Fix und Mr. Fertig, mysteriöse Detektive, verfolgen die Abenteurer und durchkreuzen immer wieder ihre Pläne und riskieren somit die Wette. Wird Fogg sie dennoch für sich entscheiden? Die Zeit läuft!

 

Der Klassiker von Jules Verne wurde von der WANDELBÜHNE neu interpretiert. Das Publikum erwartete eine spektakuläre Reise um den Globus. Doch es war auch nicht ganz ausgeschlossen, dass man sich plötzlich 20.000 Meilen unter dem Meer wiederfand, oder auf dem Mond. Auf der Bühne zu erleben waren 58 Jugendliche und 17 Erwachsene aus ganz Österreich, die mit vollem Enthusiasmus das Publikum mitnahmen auf einen gemeinsamen Trip der ganz besonderen Art, wie man ihn noch nie zuvor erlebt hat!

ES WAR EINMAL DREIMAL

Ein Märchen-Potpourri frei nach den Brüdern Grimm

THEATERCAMP 2016 · Fotos © Mediadome

 

Was haben Schneewittchen, Rotkäppchen, Hänsel und Gretel gemeinsam? Alle Figuren wurden durch die Schreibfeder der Brüder Grimm auf Papier gebannt und sind dadurch unsterblich geworden.

Eines Tages weht im Märchenwald allerdings so ein heftiger Wirbelsturm, dass alle aufgeschriebenen Geschichten durcheinander geraten. Jakob und Wilhelm Grimm sind bemüht, die losen Blätter einzusammeln und wieder in die richtige Reihenfolge zu bringen, doch so ganz will ihnen das nicht gelingen. So werden sich die Schicksale bekannter Märchenfiguren des Öfteren gegenseitig beeinflussen und für neue Herausforderungen sorgen. Wenn sich dann auch noch die vielen Tiere und Bäume einmischen und selbst Jäger und Förster nicht mehr aus dem Märchenwald herausfinden, ist Chaos bereits vorprogrammiert…

ALICE IM WUNDERLAND

Eine fantastische Reise durch St. Lambrecht

THEATERCAMP 2015 · Fotos © Michael Zach

DIE ST. LAMBRECHTER STADTMUSIKANTEN

Ein Märchen der etwas anderen Art frei nach den Brüdern Grimm

THEATERCAMP 2014 · Fotos © Eszter Kardos

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Magazin erfolgreich abonniert.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem
WANDELBÜHNE MAGAZIN.

Jetzt gratis abonnieren!

VEREIN WANDELBÜHNE

IN 80 TAGEN UM DIE WELT

Eine abenteuerliche Reise nach dem Roman von Jules Verne

THEATERCAMP 2017

 

Der wohlhabende Engländer Phileas Fogg schließt mit seinen Londoner Clubfreunden im Jahr 1872 eine Wette ab, dass es ihm gelingen wird, in 80 Tagen um die Welt zu reisen, und begibt sich mit seinem Diener Passepartout auf ein riskantes Abenteuer, bei dem die beiden Reisenden auf viele unerwartete Tatsachen und gefährliche Situationen stoßen werden. Fogg und sein treuer Passepartout kommen in die verschiedensten Gegenden und zu unterschiedlichsten Völkern – unter anderem treffen sie auch auf die indische Prinzessin Aouda, die sie kurzerhand vor dem Scheiterhaufen retten und auf ihre Reise mitnehmen.

Was sie nicht wissen: Mr. Fix und Mr. Fertig, mysteriöse Detektive, verfolgen die Abenteurer und durchkreuzen immer wieder ihre Pläne und riskieren somit die Wette. Wird Fogg sie dennoch für sich entscheiden? Die Zeit läuft!

 

Der Klassiker von Jules Verne wurde von der WANDELBÜHNE neu interpretiert. Das Publikum erwartete eine spektakuläre Reise um den Globus. Doch es war auch nicht ganz ausgeschlossen, dass man sich plötzlich 20.000 Meilen unter dem Meer wiederfand, oder auf dem Mond. Auf der Bühne zu erleben waren 58 Jugendliche und 17 Erwachsene aus ganz Österreich, die mit vollem Enthusiasmus das Publikum mitnahmen auf einen gemeinsamen Trip der ganz besonderen Art, wie man ihn noch nie zuvor erlebt hat!

MEDIATHEK

ALLE THEATERCAMPS IN BILD, TEXT + VIDEO.